Thema:

Flüchtlinge & Integration

Auch Altenstadt ist von der großen Zahl an Flüchtlingen, die seit Wochen und Monaten nach Deutschland kommen betroffen. Bis zum Jahresende 2015 hat die Gemeinde insgesamt ca. 70 Flüchtlinge vom Wetteraukreis zugewiesen bekommen.

Aus Mangel an herkömmlichem Wohnraum hat sich der Gemeindevorstand frühzeitig entschieden zu handeln und mobile Wohneinheiten anzuschaffen. Die Gemeindevertretung hatte sich einvernehmlich auf Standorte in den einzelnen Ortsteilen, nach vorheriger Absprache mit den Ortsbeiräten verständigt. Die ersten mobile Wohneinheiten wurden im Mai 2015 in Lindheim bezogen.

Als Freie Demokraten wissen wir: Eine Willkommenskultur für die, die aus guten Gründen bleiben und eine Abschiebung derer, die nicht bleiben können, schließen sich nicht aus.  Wir sehen die Chancen durch Einwanderung realistisch, sprechen aber die Risiken einer ungeordneten Migration sachlich an.

Es zeigt sich aber auch die Bürgergesellschaft von ihrer besten Seite. Wir sehen viel Hilfsbereitschaft, Engagement und Nächstenliebe gegenüber Flüchtlingen. Aber die vielen Ehrenamtlichen fühlen sich vom Staat alleine gelassen.

Wir wissen, dass es für große Herausforderungen keine einfachen Lösungen geben wird. In einer schrumpfenden Gesellschaft brauchen wir eine gesteuerte Einwanderung von Arbeitskräften. Wir wollen schnelle Integration in den Arbeitsmarkt und beste Bildung als Voraussetzung für gelungene Integration.

Uns ist aber auch wichtig, dass die Menschen über die aktuelle Situation vor Ort informiert sind. Aus diesem Grund haben wir in Lindheim einen runden Tisch initiiert, der sich in unregelmäßigen Abständen trifft. Ziel ist es, die Bevölkerung vor Ort über die aktuelle Situation zu informieren und das Engagement der ehrenamtlichen Helfer sowie die Angebote der Vereine für die Flüchtlinge zu unterstützen.

Flyer des FDP Landesverbandes zum Thema Flüchtlinge